Am Donnerstag, 23.02.2017, stoppten Polizisten das Auto einer Hagenerin. Die Beamten fuhren gegen 14.00 Uhr in einem Zivilauto auf der Boeler Straße. Dort bemerkten sie, wie die Beifahrerin eines schwarzen Golfs mit einem pistolenähnlichen Gegenstand hantierte. Noch während der Fahrt lehnte sich die Beifahrerin aus dem Seitenfenster und zielte mit der augenscheinlich echten Waffe auf das nachfolgende Fahrzeug.

Die Beamten handelten schnell. Sie zwangen den Golf zum Anhalten und traten mit gezogenen Dienstwaffen an das Auto heran. Die 18-jährige Beifahrerin leiste den Anweisungen der Polizisten Folge und legte die vermeintliche Waffe auf den Boden. Die Zielfahnder fanden heraus, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handelte, die auf den ersten Blick von einer echten nicht zu unterscheiden war. Die 18-Jährige erklärte den Polizisten, dass sie die Insassen des nachfolgenden PKW zwar kannte, sich der Gefährlichkeit ihrer Handlung jedoch nicht bewusst war. Die Beamten legten eine Anzeige vor.

Speziell zu den Karnevalstagen rät die Polizei im Zusammenhang mit der Kostümierung auf echt aussehende Spielzeugpistolen zu verzichten.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here