40.000 Zuschauer feierten einen friedlichen und fröhlichen Karnevalszug in Hagen Boele. Dieser war planmäßig um 14:30 h gestartet und um 16:15 h hatten alle Mottowagen und Fußgruppen das Ziel in der Poststraße erreicht. Die eingerichteten Zufahrtssperren durch Lastwagen des Technischen Hilfswerkes und des Wirtschaftsberiebes Hagen störten dabei nicht das bunte Treiben.

Bei trockenem Wetter war die Polizei wie im Vorjahr auf ca. 5000 Jugendliche und Heranwachsende am Johanneshospital gut vorbereitet. Hier wurden besonders geschulte Alarmeinheiten eingesetzt, die in wenigen Fällen einschreiten mussten. Drei Strafanzeigen wegen Körperverletzung, zwei Strafanzeigen gegen ermittelte Täter wegen Sachbeschädigung und eine Anzeige wegen eines verbotenen Schlagringes bilanzierte die Polizei. Eine Frau hatte sich dem Überschütten mit Bier durch Einsatz von Reizgas erwehrt. In der Folge wurden zwei Personen mit Augenreizung behandelt. Insgesamt wurden sieben Personen in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Feuerwehr behandelte zeitweise 15 alkoholisierte Personen gleichzeitig. Wildes Urinieren ahndete das Ordnungsamt in 17 Fällen.

Durch die bewährte Zusammenarbeit von Stadt, Feuerwehr, Polizei und ehrenamtlichen Helfern der Hilfsorganisationen, aber auch von den Verantwortlichen der Karnevalsvereine, konnten die Narren einen schönen Rosensonntagszug erleben.

 

Archivbild

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here