Am Mittwoch, 19.02.2020, wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei Hagen gegen 16:20 Uhr in die Bachstraße gerufen. Ein Anwohner stellte eine Rauchentwicklung aus der Decke seiner Wohnung im Mehrfamilienhaus fest.

Das Gebäude wurde schnell durch die Feuerwehr geräumt und der Brand gelöscht. Die Anwohner wurden nicht verletzt und kamen vorübergehend bei Freunden und Verwandten unter, da das Haus als unbewohnbar erklärt wurde. Während des Einsatzes sammelten sich Schaulustige am Ereignisort. Zu Behinderungen der Einsatzkräfte kam es nicht. Anders sah es jedoch auf Hagens Straßen aus. Die Beamten sperrten während des Einsatzes die Augustastraße zwischen der Kottmannstraße uns der Pelmkestraße, sowie zum Teil auch die Langestraße. Dadurch kam es zu Stau, der auch die öffentlichen Verkehrsmittel betraf.

Die Brandursache ist zurzeit noch unklar. Die Kripo übernahm die Ermittlungen vor Ort.

 

Foto: Polizei

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here