Am Sonntag, 14.06.2020, ging ein Mann gegen 20:30 Uhr die Bahnstraße in Richtung Hohenlimburger Bahnhof entlang. Hinter sich vernahm er plötzlich Schritte.

Zuerst vermutete er einen Jogger und machte Platz. Der vermeintliche Sportler, der sich näherte, trat dem Hagener jedoch zweimal hart gegen das Bein. Der 47-Jährige ging zu Boden. Dabei versuchte der Räuber in die Jackentasche seines Opfers zu fassen. Es gelang ihm nicht, das Handy zu ergreifen. Stattdessen stieß der Hagener den Angreifer von sich und rief um Hilfe.

Daraufhin ergriff der Räuber die Flucht. Der 47-Jähriger verfolgte ihn kurz, verlor den Flüchtenden aber an der Oberen Isenbergstraße aus den Augen. Der Täter wird als 20-25 Jahre alt und kräftig gebaut beschrieben. Er hatte hellbraunes, kurz geschnittenes und lockiges Haar. Er war zirka 1,60 Meter groß und trug eine schwarz-blaue Jacke mit den aufgedruckten Buchstaben „H.U.F.“.

Zeugenhinweise nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here