Am Sonntagabend, 25.10.2020, führte eine Schlägerei, bei der auch Pfefferspray eingesetzt wurde, zu einem anschließenden Widerstand gegen Polizisten.

Nach bisherigen Ermittlungen geriet eine Gruppe aus jungen Männern im Bahnhofbereich am Graf-von-Galen-Ring gegen 23:20 Uhr in Streit. Ein 18-jähriger Randalierer wurde dabei offensichtlich durch Pfefferspray seiner Kontrahenten getroffen. Noch während der Anzeigenaufnahme ging der 18-Jährige auf einen Zeugen los. Deswegen mussten ihn die Polizisten an einem Streifenwagen fixieren. Der Alkoholisierte ließ sich nicht beruhigen, begann die Beamten zu beleidigen und wurde immer aggressiver.

Er musste wenig später in das Polizeigewahrsam gebracht werden. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm einen Teleskopschlagstock auf, welchen die Ermittler sicherstellten. Auf der Fahrt in das Präsidium versuchte der 18-Jährige erfolglos, die Polizisten mit Kopfstößen zu verletzten. Ferner bedrohte er sie mit dem Tode.

Nach einer ärztlichen Untersuchung verbachte der Randalierer die Nacht im Gewahrsam der Hagener Polizei. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here