Am Mittwoch (06.01.2021) kam es zu zwei Fällen von Trickbetrug, bei dem sich die Täter beide Male als Mitarbeiter eines Pflegedienstes ausgaben.

Zunächst klingelte ein Unbekannter gegen 12:00 Uhr bei einer 95-Jährigen in der Eppenhauser Straße und gab an ein Pflegedienstmitarbeiter zu sein. Die Frau ließ ihn daraufhin in ihre Wohnung. Dort sah sich der Mann zunächst um und setzte sich dann an ihren Küchentisch. Anschließend verließ er die Wohnung zügig und ohne sich zu verabschieden. Kurze Zeit später stelle die Frau den Verlust einer Geldbörse mit einem dreistelligen Bargeldbetrag darin fest.

Der Unbekannte kann durch die 95-Jährige und weitere Zeugen wie folgt beschrieben werden:

männlich, ca. 30-40 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, ca. 180cm groß, schlanke Statur, schmales Gesicht, dunkle, kurz rasierte Haare, komplett schwarz, unteranderem mit einem Mantel, bekleidet und führte eine schwarze Aktenmappe mit sich.

Zu einem weiteren Trickbetrug kam es dann gegen 15:00 Uhr in der Brüderstraße. Ein Unbekannter klingelte bei einer 90-Jährigen und gab sich ebenfalls als Pflegedienstmitarbeiter aus. Die Frau ließ den Mann in ihre Wohnung. Nach einem kurzen Gespräch verließ der vermeintliche Mitarbeiter die Wohnung wieder und die Frau bemerkte das Fehlen von zwei Schmuckstücken.

Laut Angaben der 90-Jährigen handelt es sich bei dem Täter um einen ca. 35-45 Jahre alten Mann, welcher unter anderem mit einem beigen Jackett bekleidet war.

Ob es sich bei den Taten um denselben Täter handelt, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Täterhinweise geben können, sich unter der Rufnummer 02331/986 2066 zu melden. (kh)

Präventionshinweise und mehr zum Thema Trickbetrug finden Sie unter den folgenden Links:

https://polizei.nrw/senioren https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here