Ein 35-jähriger Mann raubte einem 20-Jährigen am Dienstag (23.03.2021) in dessen Wohnung in der Königstraße sein Handy und konnte anschließend aufgrund von Zeugenhinweisen festgenommen werden.

Der Tatverdächtige klingelte gegen 17.15 Uhr an der Wohnungstür des Hageners und fing sofort einen lautstarken Streit an. Er fragte aus bislang unbekannten Gründen nach dem Handy des Wohnungsinhabers. Als dieser das Telefon in die Hand nahm, schubste ihn der 35-Jährige weg und schlug nach ihm. Dabei riss er ihm das Handy aus der Hand und rannte damit aus dem Haus.

Zeugen, die den Tatverdächtigen kannten, gaben den eingesetzten Polizeibeamten anschließend Hinweise zu seinem möglichen Aufenthaltsort. Die genannte Wohnung in der Wittekindstraße wurde daraufhin von zivilen und uniformierten Einsatzkräften aufgesucht. Sie konnten hören, dass sich Personen darin befanden. Diese öffneten den Polizisten die Tür aber nicht. Als die Beamten das geraubte Handy des Geschädigten anriefen, klingelte es in der Wohnung.

Sie verschafften sich Zutritt zu der Wohnung und konnten darin den Tatverdächtigen und das hinter einem Schrank versteckte Handy des 20-Jährigen auffinden. Der Mann hatte zudem ein Messer in seinem Hosenbund.

Die Polizeibeamten nahmen ihn vorläufig fest und leiteten ein Strafverfahren wegen schweren Raubes ein. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

(sen)

 

Symbolfoto / Archiv

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here