Donnerstag (29.04.2021) kam es gegen 20 Uhr zu einer räuberischen Erpressung im Hamecke Park in Boele. Ein 15-Jähriger hielt auf der Straße Am Pfannenofen einen Streifenwagen an und schilderte aufgelöst, dass er wenige Minuten zuvor an drei Personen vorbeigegangen sei. Plötzlich habe er von hinten einen Schlag gegen die rechte Halsseite erhalten. Als er sich umgedreht und gefragt habe, was die Jugendlichen von ihm wollen, wurde er aufgefordert ihnen seine Wertsachen auszuhändigen. Er kam dieser nicht nach und flüchtete stattdessen in Richtung Alexander Straße. Dort sah er schließlich den Streifenwagen.

Die drei unbekannten Tatverdächtigen konnte er wie folgt beschreiben: 3x männlich, ca. 15-16 Jahre alt mit schwarzen kurzen Haaren. Die Personen waren schlank und ca. 170cm Groß. Alle trugen eine blaue OP-Maske, eine Person hatte ein rot-schwarz kariertes Hemd und eine dunkle Jogginghose an. Die anderen Jugendlichen waren dunkel gekleidet.

Die Polizei sah im Nahbereich eine Personengruppe, welche beim Erblicken des Streifenwagens umgehend fußläufig flüchtete. Ein 18-Jähriger sowie ein 15-Jähriger konnten nach kurzer Flucht gestellt werden. Sie gaben an, sich zum Basketballspielen verabredet zu haben. Sie seien aus Angst vor einer Strafe aufgrund der Coronaschutzverordnung geflüchtet.

Es wird nun geprüft, ob sie mit der Tat in Verbindung stehen. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei Hagen bittet unter der Rufnummer 02331 – 986 2066 um Zeugenhinweise.

(arn)

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here