Am Dienstag (08.06.2021) fiel ein Hagener im Internet auf Betrüger herein.

Der 69-Jährige recherchierte im Internet zum Thema Kryptowährungen. In diese wollte er sein Erspartes investieren. Er verabredete sich mit einem vermeintlichen Vertreter zum Telefonat. Bei diesem gelang es dem Gauner den Hagener zu überreden, Kontodaten preis zu geben. Es fand eine Abbuchung mehreren tausend Euro statt. Zu einem Kauf von Kryptowährungen kam es offenbar nicht.

Nachdem der Hagener auch zwei Tage später nichts mehr von der Person hörte, erstattete er Anzeige wegen Betruges.

Die Polizei warnt vor Betrügern im Internet. Insbesondere beim Thema Kryptowährungen versuchen viele Gauner bei unerfahrenen Opfern schnelles Geld zu verdienen. Fallen Sie nicht darauf (Fake-Seiten und -Apps, Socia-Media-Beiträge, E-Mails) herein. Lassen Sie sich von seriösen Unternehmen beraten und vertrauen Sie nur Ihnen bekannten Webseiten. Betrüger erschleichen sich oft Vertrauen im Internet, indem sie gefälschte Zertifikate veröffentlichen. Geben Sie niemals Kontodaten, sowie PIN- oder TAN-Nummern weiter.

(hir)

 

Symblfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here