Am vergangenen Donnerstag (07.07.2022) gelang Beamten des zivilen Einsatztrupps der Hagener Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Kommissariat sowie uniformierten Polizeibeamten mit der Beschlagnahme von etwa 24 Kilogramm Marihuana einer der bislang größten Schläge gegen die Betäubungsmittelkriminalität in Hagen.

Nach akribischen und intensiven Ermittlungen der Beamten erwirkte die Hagener Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse für insgesamt drei Wohnungen in Wehringhausen. Eine der Wohnungen im Bereich des Bodelschwinghplatzes war leerstehend und stellte sich als sogenannte Bunkerwohnung heraus. In dieser fanden die Ermittler etwa 24 Kilogramm Marihuana.

Die getrockneten Blüten waren in mehrere, jeweils ein Kilogramm schwere Tüten verpackt. Zudem fanden sie in der Wohnung typisches Verpackungsmaterial, eine Feinwaage sowie einen Kühlschrank, in dem etwa 100 Gramm Haschisch gelagert waren. In den anderen beiden Wohnungen waren unter anderem Chemikalien zur Herstellung synthetischer Drogen gelagert.

Der Straßenverkaufswert des beschlagnahmten Rauschgiftes wird derzeit auf etwa 250.000 Euro bis 300.000 Euro geschätzt. Weiterhin führten die Ermittlungen zu den Festnahmen eines 28-jährigen sowie eines 23-jährigen Tatverdächtigen. Der zuständige Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 28-Jährigen.

Aufgrund der in dem Einsatz gewonnen Erkenntnisse schließen sich nun weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen an.

(sen)

 

Foto: Polizei

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein