Ein 34-jähriger Hagener hat die Polizei am Montagnachmittag (22.06.2020) ordentlich auf Trab gehalten.

Der polizeibekannte junge Mann legte in nur 30 Minuten vier Straftaten an vier Tatorten hin und wurde im Anschluss vorläufig festgenommen.

Gegen 14.00 Uhr betrat er ein Bekleidungsgeschäft in der Kampstraße. Hier war der 34-Jährige den Verkäuferinnen aufgrund seines Hausverbots, welches er wegen mehrere Ladendiebstähle in der Vergangenheit erhalten hat, kein Unbekannter. Als er durch das Verkaufspersonal angesprochen wurde, zeigte er sich äußerst aggressiv. Nachdem der 34-Jährige den Laden verlassen hat, fand man mehrere bereitgelegte Rücksäcke. Diese sollten offensichtlich entwendet werden. Eine Strafanzeige wegen versuchten Ladendiebstahls war die Folge.

Gegen 14.15 Uhr betrat der Mann ein Bekleidungsgeschäft in der Elberfelder Straße. Eine Verkäuferin sprach ihn wegen einer fehlenden Mund-Nase-Bedeckung an. Daraufhin wurde sie von dem 34-Jährigen massiv beleidigt. Es folgte eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

Der Mann ging weiter und betrat gegen 14.20 Uhr ein Zoogeschäft in der Hochstraße. Auch hier wurde er von einer 27-jährigen Verkäuferin wegen einer fehlenden Mund-Nase-Bedeckung angesprochen. Zudem wollte er offensichtlich etwas aus einer Schublade entwenden. Nach der Ansprache versuchte der 34-Jährige die Verkäuferin mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Diese konnte jedoch ausweichen. Ein zweiter Schlag traf die Frau allerdings oberhalb ihres Auges und verletzte sie leicht. Als zwei Kunden zur Hilfe eilten, flüchtete der Täter. Eine Strafanzeige wegen versuchten Raubes war hier die Folge.

Gegen 14.25 Uhr traf er dann in der Humboldtstraße auf eine 32-jährige Passantin, welche auf dem Weg zu einem Parkscheinautomaten war. Der 34-Jährige fragte die Frau nach Zigaretten. Als diese dem Wunsch nicht nachkam, erhielt sie einen Schlag in den Nacken und wurde leicht verletzt. Sie zeigte den Mann wegen einer Körperverletzung an.

Letztlich konnte er kurz nach der letzten Tat innerhalb einer Fahndung durch Polizeibeamte am Zentralen Omnibusbahnhof angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Da der 34-Jährige deutlich alkoholisiert war, wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here