Am Dienstag (13.07.2021) sah eine Streifenwagenbesatzung gegen 19:00 Uhr einen Fahrradfahrer, der unentwegt während der Fahrt auf seinem Handy tippte. Er fuhr die Langestraße entlang in Richtung Innenstadt.

Die Beamten hielten den Mann an und forderten ihn auf, sich auszuweisen. Er erklärte, dass er keine Ausweisdokumente mit sich führe und gab Personalien mündlich an. Die Polizisten überprüften die Angaben in ihren Informationssystemen. Als sich nach mehreren Abfragen kein Treffer ergab, entstand der Verdacht, dass der Unbekannte falsche Personalien angab. Der Mann wurde verbal aggressiv, als die Beamten ihm zum Absteigen aufforderten.

Kurz darauf sollte der Fahrradfahrer aufgrund einer drohenden Flucht gefesselt werden. Dabei setzte er sich zur Wehr. Ein zufällig vorbeifahrender Motorradpolizist half seinen Kollegen. Der Mann konnte sich losreißen, schlug unkontrolliert um sich und rannte davon.

Ein Polizist verfolgte ihn, wurde jedoch durch den Unbekannten auf den Asphalt geschleudert. Der Randalierer sprintete in Richtung Hochstraße, überkletterte ein Hoftor und dahinter liegende Garagendächer. Dazu sprang er auf die Motorhaube eines Autos.

Durch hinzugerufene Verstärkungskräfte gelang es, den Mann in der Bleichstraße nach kurzer Flucht zu ergreifen und vorläufig festzunehmen. Seine wahre Identität wird jetzt ermittelt. Der Polizist wurde bei dem Widerstand leicht verletzt, verblieb jedoch dienstfähig.

(hir)

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here