Am Donnerstag, 02.09.2021, gegen 06:40 Uhr, ist es in einer Wohnung in Altenhagen zwischen einem Paar zu Streitigkeiten gekommen, die im weiteren Verlauf in einer handgreiflichen Auseinandersetzung endeten.

Die Frau hatte ihren Freund in der Vergangenheit in ihrer Wohnung aufgenommen. Dort kam es bereits zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden aufgrund des Alkoholkonsums des Mannes. Am Mittwoch hatte sich die Hagenerin entschlossen sich endgültig zu trennen.

Sie packte die Habseligkeiten ihres Freundes und brachte die Taschen am Abend in eine Bar, in der der Mann sich mit Freunden aufhielt. Bei der Gelegenheit nahm sie ihm noch den Wohnungsschlüssel ab. Mitten in der Nacht kehrte der Hagener jedoch zur Wohnung zurück und wurde auf Bitten auch wieder von der Frau eingelassen. Da der Mann aber erneut deutlich unter Alkoholeinfluss stand, kam es sofort zu Streitigkeiten.

Er machte seine Freundin für sein Elend verantwortlich, schlug ihr mehrfach ins Gesicht, würgte sie und drohte sogar sie umzubringen. Die Frau wusste sich zu wehren, kratzte ihn mit den Fingern im Gesicht und am Hals und schrie dabei laut um Hilfe. Dies veranlasste eine Nachbarin die Polizei zu rufen.

Der Mann gab gegenüber den Beamten an, dass es nur etwas verbalen Streit gegeben habe. Er selbst sei kein aggressiver Mensch.

Die Polizei hatte jedoch einen anderen Eindruck. Der Mann wurde der Wohnung verwiesen. Zudem sprachen die Polizisten ein Rückkehrverbot aus. Außerdem wurde gegen ihn eine Strafanzeige gefertigt.

(ros)

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here