Bei einer Auseinandersetzung in der Innenstadt setzte ein 29-jähriger Mann in der Nacht von Freitag (29.07.2022) auf Samstag Pfefferspray gegen einen 34-Jährigen ein und leistete im weiteren Verlauf Widerstand gegen Polizeibeamte.

Als die Beamten, gegen 00.30 Uhr, am Graf-von-Galen Ring / Bahnhofstraße eintrafen, erkannten sie den 34-jährigen Mann, der die Augen zukniff und laut schrie. Es stellte sich heraus, dass ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht wurde.

Anwesende Zeugen konnten den Polizisten eine Beschreibung des Täters geben. Die Beamten stellten den 29-Jährigen anschließend in unmittelbarer Nähe.

Als sie auf ihn zugingen, ließ der Mann etwas hinter sich auf den Boden fallen. Später stellte sich heraus, dass es sich dabei um das vermutlich zuvor eingesetzte Pfefferspray handelte.

Der 29-Jährige verhielt sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und ließ sich nicht beruhigen. Sie legten ihm Handschellen an und nahmen den Angreifer in Gewahrsam.

Während der Fahrt beleidigte er die Polizisten mehrfach und leistete Widerstand. Dabei verletzte sich einer der Beamten leicht an der Hand. Auch der 34-jährige Angegriffene verhielt sich den Polizeibeamten gegenüber aggressiv und schlug gegen mehrere Fensterscheiben. Sie nahmen auch ihn in Gewahrsam.

Während des Einsatzes sammelten sich mehrere Personen am Graf-von-Galen-Ring, die von den Beamten dazu aufgefordert werden mussten, die Örtlichkeit zu verlassen. Zur Absicherung der Einsatzstelle wurden Diensthundführer eingesetzt.

Die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren wegen der Gefährlichen Körperverletzung ein und übergaben die weiteren Ermittlungen an die Kripo.

(sen)

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein