Beamte des sogenannten Einsatztrupps der Polizei Hagen führten Dienstag (06.09.2022) unter anderem in der Springmannstraße Kontrollen durch. Die zivilen Beamten trafen gegen 15.30 Uhr auf eine Personengruppe, die in der Vergangenheit teilweise bereits im Bereich der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität auffällig wurde.

Die Kriminalbeamten entschieden sich für eine Kontrolle. Bei der Personalienfeststellung machte ein 18-Jähriger einen deutlich nervösen Eindruck – er zitterte stark. Darüber hinaus roch er auffällig nach Cannabis. Zunächst konnten ein Druckverschlusstütchen, ein Handy sowie Bargeld in dealertypischer Stückelung in seinen Sachen gefunden werden.

Als er jedoch weiterhin stark nach Betäubungsmitteln roch, separierten ihn die Beamten ein Stück von der Gruppe. Dabei ließ der Hagener plötzlich eine zuvor nicht sichtbare Plastiktüte neben eine Betonsäule fallen. In dieser befanden sich 39 Druckverschlusstütchen mit Cannabis.

Die Betäubungsmittel, das Mobiltelefon sowie das Bargeld wurden durch die Polizisten beschlagnahmt. Der 18-Jährige erhielt eine Strafanzeige, die Ermittlungen dauern an.

(arn)

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein