Am Dienstag (12.10.2021) gegen 22 Uhr sah die Polizei in der Straße Alter Reher Weg einen Roller, der ohne Licht fuhr. Als die Polizeibeamten das Fahrzeug anhalten wollten, versuchte sich der Fahrer einer Kontrolle zu entziehen. Er fuhr über eine Wiese, einen Fußgängerweg und durch eine Unterführung. Nahe einer Tankstelle ließ er das Fahrzeug zurück und rannte davon. Er stieg, wie sich später herausstellte, in das Auto eines Freundes ein, der dort tankte. Gemeinsam fuhren die Personen davon, konnten jedoch später von Beamte des zivilen Einsatztrupps der Polizei ausfindig gemacht werden.

Die flüchtigen Männer waren zu Fuß zurück zu der Tankstelle gekommen, um einen zurückgelassenen Motorradhelm abzuholen. Es stellte sich heraus, dass das Kleinkraftrad unter anderem nicht angemeldet war, mehrere Mängel aufwies und das der 15-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der minderjährige Hagener wurde an einen Erziehungsberechtigten übergeben und erhielt eine Strafanzeige. Der 19-jährige Fahrer des Golfs, in den sich der 15-Jährige gesetzt hatte, stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er musste eine Blutprobe abgeben und die Fahrt mit fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen wurde ihm bis zum Abbau der Substanzen untersagt. Er erhielt eine Anzeige.

Während die Polizei an der Tankstelle den Sachverhalt aufnahm, rannte eine Mann aus Richtung der Autobahn A46 auf die dort anwesenden Beamten zu. Der polizeibekannte 22-jährige Hagener wurde durch andere zivile Beamte des Einsatztrupps der Polizei Hagen verfolgt. Diese hatten ihn in der Elseyer Straße gesehen und erkannt. Er wollte fußläufig flüchten und lief den Polizisten auf dem Gelände der Tankstelle in die Arme. Er hatte nach einer räuberischen Erpressung einen offenen Haftbefehl und kam in das Polizeigewahrsam.

(arn)

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here