In der Nacht von Donnerstag (05.05.2022) auf Freitag betraten zwei bislang unbekannte Täter eine Tankstelle in Hohenlimburg und forderten unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Geldes aus der Kasse.

Die beiden Unbekannten kamen, gegen 02.25 Uhr, in den Verkaufsraum der Tankstelle in der Elseyer Straße. Einer von ihnen ging in Richtung des Kassenbereiches und sagte dem 55-jährigen Mitarbeiter, dass er Zigaretten kaufen wolle. Dann holte der Unbekannte eine Schusswaffe hervor und forderte die Herausgabe der Einnahmen. Gleichzeitig entschuldigte der Täter sich bei dem Verkäufer.

Der 55-Jährige erkannte schnell, dass es sich bei der Schusswaffe um eine Schreckschusspistole handelte. Deshalb forderte er den Unbekannten dazu auf, diese wegzustecken und den Verkaufsraum zu verlassen. Die beiden Täter verließen anschließend das Tankstellengelände und gingen in Richtung der Esserstraße weg.

Den hinzugerufenen Polizeibeamten sagte der Mitarbeiter, dass der Täter, der ihn mit der Waffe bedrohte, etwa 175 cm groß und schlank war. Er hatte dunkelblonde Haare und trug schwarze Kleidung mit weißen Schuhen. Außerdem hatte er eine schwarze Mütze auf dem Kopf und trug darüber zudem eine Kapuze. Die Pistole hatte er in einer Bauchtasche. Der zweite Täter war ebenfalls etwa 175 cm groß und schlank. Er trug schwarze Kleidung mit einer hellen Aufschrift an dem linken Bein.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des versuchten Raubes ein und übergaben den Tatort sowie die weiteren Ermittlungen an die Kriminalpolizei.

(sen)

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein