Polizeibeamte sind am Mittwochnachmittag (30.09.2020) zu einem Ladendiebstahl in einer Drogerie-Filiale in der Mittelstraße gerufen und dort massiv beleidigt worden.

Die beiden tatverdächtigen Mädchen (14 und 17 Jahre alt) sind Mitarbeitern der Drogerie aufgefallen, wie sie mehrfach Gegenstände eingesteckt haben. Im Anschluss wurden sie zur weiteren Klärung des Diebstahls in ein Büro gebeten. Dort konnten die Drogerie-Mitarbeiter gestohlene Socken, Handcreme und Modeschmuck auffinden. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei spritzten die Mädchen Wasser aus PET-Flaschen durch den Raum, traten gegen Spinde und bliesen Kondome auf. Zudem äußerten sie, dass sie „egal wo sie hingehen, weiter zocken“ und „allen aufs Maul hauen werden“.

Gegenüber den Polizeibeamten verhielten sich die beiden Mädchen in ähnlicher Art und Weise. Sie beleidigten die Polizisten mehrfach als „Motherfucker“ und „scheiß Bullen“. Außerdem schrieben sie sich mit einem Filzstift die Zahlen „1312“ auf ihre Hände und Schuhe (Synonym für „All cops are bastards“). Zudem bedrohten und beleidigten sie im Beisein der Polizei die Mitarbeiter der Drogerie-Filiale. Gegenüber einer Mitarbeiterin der Drogerie mit Migrationshintergrund riefen sie mehrfach „Sieg Heil“.

Bei ihrer Durchsuchung konnte jeweils ein Messer festgestellt werden. Beide Mädchen erhielten eine Anzeige wegen Ladendiebstahls mit Waffen und Beleidigung. Zudem hat der Staatsschutz die Ermittlungen wegen fremdenfeindlicher Äußerungen aufgenommen. Die 17-Jährige wurde ihrem Vater übergeben. Die 14-Jährige kam in die Obhut des Jugendamtes.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here