Am Sonntag (11.10.2020) gegen 18:40 Uhr kam es zu einem Widerstand gegen Polizisten im Bereich des Bodelschwinghplatzes. Zuvor meldeten Kinder über eine Telefonzelle eine weibliche Person, welche mit einem Messer in der Hand Passanten anpöble.

Bei Eintreffen der Polizeistreife und auf Ansprache reagierte die 28-Jährige unvermittelt aggressiv und ließ sich auf kein Gespräch ein. Die Hattingerin führte zudem einen freilaufenden Hund (mittelgroß, Rasse unbekannt) mit sich. Als sich die Lage nicht beruhigte und die Frau in der Lage war etwas aus ihrer mitgeführten Tasche herauszuholen, brachten die Polizisten die 28-Jährige zu Boden und legten ihr Handfesseln an. Dabei wehrte sich die Frau und forderte ihren Hund mehrfach auf, die Polizisten zu „fassen“. Dem Hund gelang es eine Polizeibeamtin in die Hand zu beißen. Im weiteren Verlauf konnte die Frau durch weitere Unterstützungskräfte in den Streifenwagen gesetzt und ihr Hund eingefangen werden.

Die 28-Jährige verblieb für die Nacht im Polizeigewahrsam. Der Hund wurde ins Hagener Tierheim gebracht. Die Polizistin verletzt sich durch den Hundebiss leicht und musste den Dienst vorzeitig beenden. Das Kriminalkommissariat übernimmt die weiteren Ermittlungen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here