Nachts um 03 Uhr auf den Hagener Straßen. Die Polizei macht ihren Job und bemerkt in der Bahnhofstraße einen Opel Corsa, der vor einer roten Ampel wartet. Auffällig daran war, dass der PKW halb auf der Straße und halb auf dem Parkstreifen stand.

Die Ampel schaltete auf grün, der kleine Motor des Corsa heulte auf, das Auto fuhr über den Gehweg und prallte dort fast mit dem Ampelmast zusammen.

Nun galt die Aufmerksamkeit der Beamten voll und ganz dem Corsa und seiner Fahrzeugführerin. Diese lenkte ihr Auto zunächst weiter über die Bahnhofstraße und bog dann in die Körnerstraße ein.

Hier war ihr die Fahrbahn aber offensichtlich nicht breit genug, denn sie lenkte das Auto ca. 20m über einen Grünstreifen. Anschließend ging die Fahrt in der Grashofstraße weiter, teilweise unter Ausnutzung des Gehweges.

Kurz nach dem Kreisverkehr beachtete die Fahrerin dann doch mal die Anhaltesignale der Polizei. Der Corsa hielt an, wurde aber auch hier von der Fahrzeugführerin ruckelnd und ruckartig auf dem Gehweg abgestellt.

Aus dem Auto schlug den Beamten starker Alkoholgeruch entgegen. Die 20-jährige Frau, die allein im Fahrzeug war, wurde gebeten, auszusteigen. Hierbei taumelte sie deutlich und musste sich am PKW abstützen, um sich einigermaßen auf den Beinen halten zu können.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet und entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige mit allen Konsequenzen erwartet die Fahranfängerin.

(TR)

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here