Am Freitagabend gegen 21 Uhr fiel einem Passanten ein Mann in Hagen-Eilpe auf, der ein Fahrrad in ein Auto einlud. Ungewöhnlich daran war, dass in dem Fahrzeug bereits zahlreich andere Fahrräder lagen.

Hinzugerufene Polizeibeamte kontrollierten daraufhin den 47-jährigen Mann und sein Fahrzeug. Hierbei staunten sie nicht schlecht, als sie den Inhalt des Fahrzeuges näher in Augenschein nahmen.

In dem Fahrzeug befanden sich zehn Fahrräder, elf Kinderwagen und 1 Rasenmäher.

Auf Nachfrage gab der Mann zunächst an, all diese Dinge von seiner Cousine bekommen zu haben. Dann sagte er, dass er alle Gegenstände insbesondere nach der Flutkatastrophe am Straßenrand im Hagener Stadtgebiet gefunden und mitgenommen habe. Nachdem die Beamten gezielter nachfragten, fiel ihm dann doch ein, alle Dinge angeblich auf Trödelmärkten gekauft zu haben.

Da er keinerlei Belege oder einen Eigentumsnachweis vorlegen konnte, wollte er dann doch nichts mehr zur Herkunft der Gegenstände sagen.

Da der Gedanke nahe liegt, dass die gebrauchten, aber neuwertigen Gegenstände aus Straftaten stammen könnten, wurden sie zur Eigentumssicherung sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde wegen des Verdachts des Diebstahls gefertigt.

(TR)

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein