In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in der Hagener Fußgängerzone zu einem Raubüberfall zum Nachteil eines 22jährigen Hageners.

Dieser befand sich alleine auf dem Weg nach Hause, als er von einer größeren Personengruppe angegangen worden ist.

Zunächst bekam der Geschädigte einen Tritt in die Kniekehle, stürzte daraufhin zu Boden und wurde am Boden liegend gegen den Oberkörper und auch gegen den Kopf getreten.

Nachdem der Geschädigte sich nicht mehr zur Wehr setzen konnte, wurde ihm sein Mobiltelefon entwendet.

Durch die Gewaltanwendung wurde der Geschädigte leicht verletzt.

Die Tätergruppe bestand aus ca. 10 – 14 Personen, dabei soll es sich überwiegend um Jugendliche gehandelt haben. Eine genauere Beschreibung war dem Geschädigten nicht möglich.

Da der Geschädigte eine ganze Zeit lang benötigte, um sich aufzurappeln und die Polizei zu verständigen, blieb eine Fahndung nach der Tätergruppe ohne Erfolg. Hinweise zu den Tätern nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

 

Symbolfoto / Archiv

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein