Am Dienstag, 16.07.2019, führte eine Streifenwagenbesatzung eine Geschwindigkeitsüberwachung an der Volmestraße durch. Dort fuhr gegen 16:30 Uhr ein VW-Kleintransporter samt Anhänger zu schnell. Die Beamten hielten das Fahrzeug an. Der Fahrer versuchte sich mit einem bulgarischen Führerschein und einer bulgarischen ID-Card auszuweisen.

Bei einer Überprüfung der Fahrzeuge fiel auf, dass der Anhänger keine Hauptuntersuchung und der VW keine grüne Umweltplakette besaß. Nähere Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der Transporter keinen Versicherungsschutz besaß und stillgelegt werden musste. Beide Männer, Fahrer und Beifahrer, verstrickten sich in Widersprüche. Während der Überprüfung bemerkten die Polizisten, dass der Fahrer sein Portemonnaie unter dem Sitz zu versteckten versuchte.

Insgesamt fanden die Beamten dort drei weitere Dokumente mit dem Foto des Fahrers auf, unter anderem einen weiteren Führerschein. Auf jedem Ausweis war ein anderer Name zu lesen. Gegen eine Identität lag ein Strafbefehl vor.

Um wen es sich bei dem Fahrer wirklich handelte, konnte auch nach intensiven Recherchen auf der Polizeiwache nicht zweifelsfrei geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft ließ den Mann vorläufig festnehmen. Der VW und der Anhänger wurden sichergestellt. Der Beifahrer konnte vor Ort entlassen werden. Die Ermittlungen dauern an.

 

Symbolfoto / Archiv

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here