In der Innenstadt ist am Freitagabend ein Mann niedergeschossen worden. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Der Anschlag ereignete sich vor einem Wettbüro in der Frankfurter Straße. In dem Etablissement sollen sich nach Angaben von Zeugen mehrere bewaffnete Gestalten aufgehalten haben, die noch vor Eintreffen der Polizei flüchteten.

Update vom Sonntag: Die Polizei hat sich nun zu dem versuchten Mord geäußert:

Am Freitag, 05.10.2018, kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Einsatz von Polizei und Rettungskräften in der Frankfurter Straße der Hagener Innenstadt. Dort wurde der Feuerwehr ein 25-jähriger Hagener mit einer Schussverletzung gemeldet. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Er befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Polizei leite eine Großfahndung ein. Im Rahmen der ersten Ermittlungen nahmen die Beamtinnen und Beamten der sofort eingerichteten Mordkommission zunächst einen 35-Jährigen vorläufig fest. Er konnte mittlerweile wieder entlassen werden. Am Tatort stellten die Ermittler einen Schlagring sicher. Ein Zusammenhang mit der Schussabgabe wird derzeit geprüft. Erste Meldungen, nach denen der Schuss aus einem PKW abgegeben wurde, konnten bislang nicht bestätigt werden. Das Aufgebot von Polizei und Rettungskräften zog zum Einsatzzeitpunkt eine Vielzahl von Schaulustigen an.

Die Hagener Staatsanwaltschaft ermittelt nun mit der Kriminalpolizei die Hintergründe des versuchten Tötungsdelikts. Zeugen des Vorfalles werden dringend gesucht. Hinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen. Von weiteren Presseanfragen bitten wir zum jetzigen Zeitpunkt abzusehen. (ots)

Symbolfoto / Archiv

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here